Jagdschloss Letzlingen

Das Letzlinger Schloss verdankt seine Existenz der Jagdleidenschaft des Kurfürsten von Brandenburg, Johann Georg aus dem Hause Hohenzollern.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schon als Kurprinz begann Johann Georg in der Letzlinger Heide, deren Wildreichtum er sehr schätzte, umfangreiche Besitzungen und Jagdrechte zu erwerben. Seit 1996 gehört die Liegenschaft der Stiftung Schlösser, Burgen und Gärten des Landes Sachsen-Anhalt. Zwischen 1997 und 2000 wurde das Jagdschloss umfangreich saniert und instandgesetzt. Seit 2001 ist eine ständige Ausstellung zur Bau- und Nutzungsgeschichte des Jagdschloss Letzlingen eröffnet wurden.