Wolmirstedt

In unmittelbarer Nähe des Jersleber Sees befindet sich die Stadt Wolmirstedt. Die ursprünglich landwirtschaftliche Prägung verdankt die Stadt den fruchtbaren Böden der Börde und Elbniederung. Die Industrialisierung begann in der Mitte des vorigen Jahrhunderts mit der Errichtung der Eisenbahnstrecke Magdeburg-Stendal und der Inbetriebnahme der ersten Stärkefabrik sowie dem Ausbau der Lederindustrie. Seit der Errichtung des Kaliwerkes Zielitz erhielt Wolmirstedt einen erheblichen Zuwachs der Bevölkerung von ca. 7000 auf nunmehr 11.200 Einwohner.

Im historischen Stadtkern finden wir die Schloßdomäne, eine spätgotische Kapelle, das Kreismuseum, die St. Katharinenkirche und das alte Rathaus.

Am westlichen Stadtrand läßt sich entlang der Ohrepromenade in den Auenwald des Küchenhorns bis zum Schiffshebewerk Rothensee und des neuen Wasserstraßennetz des Mittellandkanals eine interessante Wanderung unternehmen.